· 

Saucony Egmond Halbmarathon

Den Halve Marathon im Niederländischen Egmond hatte ich schon lange auf dem Schirm, doch ich, mit meiner kleinen Zwangsneurose ausgestatteter, komischer Mensch, musste ja jeden Januar der vergangenen Jahre immer die gleichen Läufe machen! Ganz nebenbei, die ganzen 5er und 10er bei den Neujahrsläufen und den Winterlaufserien sind auch einfach toll und machen Spaß aber es gibt so viele andere tolle Läufe, da muss man auch mal „flexibel“ sein. Und immer hin kann man bei den kurzen schnellen Dingern mal etwas am Tempo feilen, bevor es dann wieder an die Marathon und Ultraläufe im Frühjahr und Sommer geht! Also in diesem Jahr endlich EGMOND!

 

Details:

 

Distanzen: 21,1 km, 10,5 km, (Volkslauf / Firmenlauf)

Wo: Egmond aan Zee (und zwar DIREKT am Meer)

Datum: 14. Januar 2018

Internet: http://www.sauconyegmondhalvemarathon.nl/deutsch/

 

Mein 1. Start in Egmond

 

Dank „Saucony“ & „Laufsport Bunert“ ging es in diesem Jahr endlich nach Egmond! Und ich ärgere mich aktuell immer noch schwarz, dass ich nicht schon in den vergangenen Jahren hier in Egmond gestartet bin. Mal ein richtig richtig toller Halbmarathon, den die Kollegen aus Holland da veranstalten. Hier passt wirklich alles!

 

Diese Erfahrung, dass die Holländer tolle Läufe organisieren, habe ich ja bereits im November 2017 beim Zevenheuvelen Loop in Nijmegen gemacht. Läufe organisieren können sie tendenziell echt besser als hier bei uns in Deutschland. In Nijmegen wurde mal eben Europas größter 15k – Lauf mit einer Entspanntheit, Gelassenheit und Professionalität gestemmt als wäre es nichts.

So war es auch in Egmond. 18.000 Menschen wurden ganz easy von A nach B gebracht. Tolle Verpflegung, viele viele Freiwillige Helfer, tolle Stimmung an der Strecke, alles gut markiert, ein super Zeitplan, denn auch ein 10er und ein Kinderlauf wurden noch veranstaltet.

Start und Ziel der Läufe war direkt in Egmond aan Zee, an der Küste. Der 10er drehte noch eine kleine Runde durch die Stadt bevor es an den Strand ging und der Halbe ging nach circa 500 Metern nach dem Start auch direkt ans Meer! Für die Halbmarathonis folgten 7 Kilometer z.T. tiefer Sand, allerdings direkt am Meer. Das war echt traumhaft schön und eine ganz besondere Streckenführung.

 

Da wir im Firmenlauf bzw. der Firmenwertung gestartet sind, war unser Startblock mitten im sehr großen Starterfeld, dafür mit eigenem Startschuss. Nach wenigen Minuten begann aber dann das Aufholen der langsameren Läufer. Am Strand gab es dazu zwar die Möglichkeit, da es natürlich breit genug war, allerdings lief man oft ins Wasser wenn man links überholte oder in den etwas tieferen Sand wenn man rechts ansetzte. So war es schon echt eine sehr anspruchsvolles Unterfangen hier Tempo zu machen. Zum Glück hatte ich direkt eine sehr homogene Gruppe erwischt und wir liefen super flüßig durch die Massen.

 

Auch wenn ich schon gesagt habe, es war wirklich super schön, direkt am Meer zu laufen. Leicht bewölkt, wenig Wind und einfach ein sehr schöner Streckenabschnitt. Nach den 7 Km Strand ging es in die Dünen, etwas auf und ab, mal Sand, mal Waldboden, mal Pflastersteine, recht abwechslungsreich ging es die nächsten Kilometer weiter. Schön fand ich die Schilder, auf denen wohl, „links laufen, rechts überholen“, allerdings auf niederländisch, stand. Nach dem 2. oder 3. Schild konnte ich das dann auch entziffern. Super Sache, denn fast alle Läufer haben sich dran gehalten und waren super umsichtig und rücksichtsvoll. Auch das hat man durchaus schon anders erlebt. Hier war es wirklich top.

Für mich lief es super. Die Beine fühlten sich überraschend gut an. Ich war viel schneller als geplant und gedacht! Auf meiner POLAR hatte ich meine Race Pace auf die Zielzeit von 1:41:00 eingestellt. Doch bereits zur Mitte des Rennens lag ich deutlich darunter. Das spornt natürlich an und macht Lust auf mehr. Also bin ich dran geblieben und habe versucht auf dem asphaltierten Stücken zurück ins Ziel das Tempo beizubehalten. Und ich habe zum Glück jemanden erwischt der mich echt gut gezogen hat, aber:

Falls du es ließt, es tut mir leid, dass ich einfach 10 Kilometer hinter dir her gelaufen bin. Ja so war das, irgendwann lief jemand neben mit, der genau mein Tempo hatte. Ich wurde etwas schlapper und habe mich einfach an ihm orientiert. Immer mal wieder ein leicht genervter Blick von ihm verriet mir schon, dass er da nicht unbedingt Bock drauf hatte. Es ging leider nicht anders, sorry!

 

Mein Race Pace zeigte mit an, dass ich bereit 7 Minuten unter meiner geplanten Zielzeit liege. Das konnte ich kaum fassen, es lief bei dieser Strecke so gut wie lange nicht. Es motivierte mich noch zusätzlich und ich fasste den Entschluss auf eine 1:31:xx Zielzeit zu laufen. Die letzten Kilometer wieder zurück in Egmond wurde dann noch mal richtig geil angefeuert, half mir in dem Moment aber nichts, in Ziel war ich nach 1:32:04!

 

Mit dieser Zeit hätte ich niemals gerechnet und bin super happy. Vor allem weil meine Befragung einiger Teilnehmer aus den Vorjahren ergeben hatte, dass man echt immer einige Minuten zu seiner normalen HM Zeit drauf rechnen muss. Von daher alles super.

 

Auf den letzten Kilometern kam sogar noch die Sonne raus und es wurde auch vom Wetter her ein richtig tolle Nachmittag in Egmond.

Ein tolle Medaille, gab es auch noch, ein lecker Drink und ich war einfach zufrieden.

 

Begleitet wurde dieser tolle Lauf von einem noch tolleren Rahmenprogramm von Saucony. Untergebracht war ich zusammen mit vielen weiteren Glücklichen Gewinnern, Mitarbeitern und Teilnehmern, im Hotel direkt am Start/Ziel-Bogen. Welch ein Luxus. Vor allem zu der Jahreszeit. Quasi aus dem Hotelzimmer an die Startlinie in 2 Minuten. Kein Stress mit Gepäckabgabe, Startnummern-Abholung und und und. Alles super easy und entspannt. So könnte es immer sein 

 

Es war eine wirklich klasse Veranstaltung mit super vielen netten Menschen und einer großartigen Stimmung.

Wie ich ja eingangs geschrieben habe, will ich ja etwas davon weg kommen, Läufe immer und immer wieder zu machen aber diesen hier muss ich definitiv noch einmal machen. Es lohnt sich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0